Mensch-Roboter-Interaktion

Mensch-Roboter-Kollaboration

Kollaboration mit dem Großroboter
© Rainer Bez, Fraunhofer IPA

Kollaboration mit dem Großroboter: Wie können Mensch und Roboter auf engem Raum sicher zusammenarbeiten? Optische, nicht-trennende Schutzeinrichtungen und der Einsatz eines Schwerlast-Roboters ermöglichen neuartige, wandlungsfähige Fertigungsszenarien.

Beschreibung

  • Wie können Mensch und Roboter auf engem Raum unter Berücksichtigung der Aspekte Sicherheit, Ergonomie und einer dynamischen Arbeitsteilung zusammenarbeiten?
  • Der Demonstrator zeigt einen Teilprozess der Fertigung eines Durchflusssensors. Der Roboter unterstützt den Werker in der Handhabung und Positionierung der Bauteile.
  • Durch optisch nicht-trennende Schutzeinrichtungen und den Einsatz eines Schwerlast-Roboters werden neuartige, wandlungsfähige Fertigungsszenarien ermöglicht.


     

Veränderung der Arbeit

  • Roboter ermöglicht ein ergonomisches und individuelles Gestalten der Arbeitstätigkeit.
  • Werker übernimmt mehr Verantwortung für seinen Arbeitsraum im Hinblick auf Gefährdung von Mitarbeitern.
  • Vereinfachung der Arbeitsaufgabe
     

Mehrwert und Nutzen

  • Steigerung der Ergonomie bei Handhabungs- und Schweißprozessen
  • Mensch und Roboter überwachen gegenseitig ihr Arbeitsergebnis, das führt zur Erhöhung der Qualität.
  • Platz- und damit Kostenersparnis durch Arbeit im gleichen Arbeitsraum
     

Kontakt

Manuel Fechter
Telefon +49 711 970 - 1352
manuel.fechter@ipa.fraunhofer.de

Download als PDF

Einfache Roboterprogrammierung mit drag&bot

© Fraunhofer IPA

Beschreibung

  • Software drag&bot zur einfachen und intuitiven Implementierung sowie Rekonfiguration von bestehenden Roboterapplikationen per Drag-and-drop
  • Leicht verständliche, grafische Benutzerschnittstelle zum Programmieren von Robotern aller gängigen Roboterhersteller
  • Jeder Nutzer kann – auch ohne Programmiererfahrung – in wenigen Minuten sein eigenes Roboterprogramm erstellen, bearbeiten und ausführen


     

Veränderung der Arbeit

  • Selbstbestimmte Arbeitsorganisation des Werkers mittels Automatisierung
  • Arbeitsmittel können individuell angepasst werden
  • Arbeitsabläufe in der Planung werden vereinfacht durch Datenbanken an bestehenden Fähigkeiten von Mensch und Maschinen

Mehrwert und Nutzen

  • Gesteigerte Verantwortung des Werkers durch Übernahme der Implementierung und Interaktion mit Industrierobotern
  • Selbstständige Implementierung von neuen Applikationen ohne teuren und zeitaufwändigen Einkauf externer Dienstleister (Systemintegratoren)
  • Unabhängige Automatisierung der Produktion ohne Abhängigkeiten von Roboterherstellern und Systemintegratoren
  • Schnellere und einfachere Fehlerbehebung und -korrektur
     

Kontakt

Martin Naumann
Telefon +49 711 970-1291
martin.naumann@dragandbot.com

Weiterführende Informationen

Website drag&bot

Download als PDF

MonSiKo

© Fraunhofer IPA

Beschreibung

  • Adaptives Montageassistenz auf Basis optischer und akustischer Sensorik zur Fehlerdetektion und Qualitätssicherung
  • Einsetzbar als Lerninsel für ungeübte Arbeitskräfte
  • Schritt-für-Schritt Anweisungen führen durch den Prozess
  • Multimodale Bedienmöglichkeiten (Automatische Erkennung, Sprache, Touch,…) sorgen für einen störungsfreien Prozessablauf
  • Integrierte Mensch-Roboter-Kollaboration erweitert die Möglichkeiten in der manuellen Montage


     

Veränderung der Arbeit

  • Ungelernte Arbeitskräfte werden schneller an neue Prozesse herangeführt
  • Kein Bevormunden des Mitarbeiters durch variablen Prozessablauf und adaptives Assistenzsystem
     

Mehrwert und Nutzen

  • Einlernzeit des Mitarbeiters wird reduziert
  • Erhöhung der Qualitätssicherung
  • System passt sich dem Mitarbeiter an, dadurch wird der Mitarbeiter unterstützt, aber nicht bei seiner Arbeit gestört
  • Multimodale Bedienung durch Fusion von Gesten- und Spracherkennung
     

Kontakt

Christian Jauch
Telefon +49 711 970-1816
christian.jauch@ipa.fraunhofer.de