Übersicht

© Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IAO
  • Aktive Unfallprävention

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Verringerung von Arbeitsunfällen im Zusammenhang mit motorgetriebenen mobilen und stationären Maschinen sowie Gefahrenstellen
    • Konzept der Mensch-Detektion und automatisierte Erkennung von Gefahrensituationen
    • Realisierung mittels mobilen und stationären Sensorkonzepten für die sichere Erfassung und Interpretation der Bewegung des Arbeiters (Radar, Funk und Bewegungssensoren)
    • Akzeptanz mittels ergonomischer Integration der Sensoren


    Veränderung der Arbeit

    • Einbindung des Gefahrenerkennungssystems in die Not-Aus-Mechanismen von potenziell gefährlichen Anlagen und Maschinen
    • Ausstattung des Arbeiters und des Arbeitsumfelds
    • Qualifikation des Führungspersonals für den Einsatz von sensorischen Gefahrenerkennungssystemen
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Deutliche Reduktion der tödlichen und nicht tödlichen Arbeitsunfälle
    • Sichere Gestaltung des Arbeitsumfelds
    • Umsetzung von neuartigen Mensch- Technik-Kooperationen
       

    Kontakt

    Bernhard Kleiner
    Telefon +49 711 970-3718
    bernhard.kleiner@ipa.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Livevisualisierung von Belastung

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Intuitive Visualisierung von ergonomischen Bewegungsabläufen
    • Zu Trainingszwecken kann ein auf Inertialsensoren basierender Anzug getragen werden, mit dem die Bewegungen des gewohnten Arbeitsprozesses erfasst werden.
    • Spezielle Software stellt ungünstige Gelenkbewegungen optisch dar.




       

    Veränderung der Arbeit

    • Werker erhalten Unterstützung, um ihre Bewegungsabläufe ergonomisch zu optimieren.
    • Ergonomisch günstigere Bewegungsabläufe können erarbeitet und als Trainingsvorlage gespeichert werden.
    • Externe Ergonomie-Experten können anonym zurate gezogen werden.
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Stärkeres Bewusstsein für ergonomische Bewegungsabläufe
    • Erstellung geeigneter Muster- Bewegungsabläufe zu Trainingszwecken neuer Mitarbeiter
    • Hilfsmittel für Werker zur eigenständigen Überprüfung ihrer eigenen Abläufe
       

    Kontakt

    Urban Daub
    Telefon +49 711 970-3645
    urban.daub@ipa.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Stuttgart Exo-Jacket

    © Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Entlastung der Mitarbeiter bei Hebetätigkeiten und Überkopfarbeiten durch ein Exoskelett
    • Live-Vorführung des aktiv angetriebenen Exoskeletts inklusive Echtzeitdarstellung der Motorleistungen
    • Exoskelett folgt der Bewegung der Arme und bietet Kraftunterstützung; die zusätzliche Last wird in die Hüfte oder in den Boden eingeleitet.



       

    Veränderung der Arbeit

    • Ergonomische Unterstützung bei Arbeiten in der Montage, Logistik und Produktion
    • Arbeitsplatz wird attraktiver für den Werker, da der Bewegungsapparat geschont wird.
    • Werker ermüdet später und bleibt dadurch länger produktiv.
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Senkung der körperlichen Belastung zur Vorbeugung von arbeitsbedingten Krankheiten
    • Nachhaltiger Einsatz des Menschen in der Arbeitsumgebung der Zukunft hinsichtlich des demografischen Wandels
       

    Kontakt

    Marius Fabian
    Telefon +49 711 970-3642

    marius.fabian@ipa.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Radar zur Mensch- und Robotererkennung

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Objekte mit unterschiedlichen Querschnitten können in der gescannten 2D-Karte identifiziert und verfolgt werden.
    • Radar funktioniert bei unterschiedlichen Sichtverhältnissen und ist unabhängig von Oberflächen und Texturen.
    • Menschen können von Robotern und anderen Objekten unterschieden werden.
    • Radar-Erfassung der Ebene bis zu 200m2.

       

    Veränderung der Arbeit

    • Menschen arbeiten und bewegen sich in zaunfreien Sicherheitszonen.
    • Anpassungsfähige Sicherheitszonen für jeden industriellen Arbeitsplatz.
    • Mobile Roboter oder fahrerlose Transportfahrzeuge lösen keinen falschen Sicherheitsalarm im industriellen Arbeitsbereich aus.
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Robustes System als Enabler für industrielle Arbeitsplätze mit Mensch und Roboter.
    • Sicherheitsüberwachung unter erschwerten Sichtbedingungen wie Staub, Rauch und unterschiedliche Temperaturen.
    • Geringere Fehlerrate der Sicherheitsschalter im Arbeitsprozess mittels Mensch-Detektion.
       

    Kontakt

    Fady Aziz
    Telefon +49 711 970-3723
    fady.aziz@ipa.fraunhofer.de

    Mobile Bewegungserfassung am Menschen

    © Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Mobile Bewegungserfassung am Menschen unter Verwendung optischer Sensoren auf Glasfaserbasis (Ø 250 µm)
    • Erfassung der dreidimensionalen Armbewegung eines Arbeiters am Beispiel eines Arbeitsplatzes für die manuelle Montage
    • Driftfreie Langzeitbewegungserfassung zur Analyse und Überwachung von Arbeitsabläufen




       

    Veränderung der Arbeit

    • Erfassung menschlicher Bewegungen ohne negative Beeinflussung von Arbeitsabläufen Minimalistische Sensorik
    • Unabhängig von Einsatzort und Arbeits-bedingungen: Anwendbar in der Fabrik als auch im Büro
    • Anpassung von Arbeitsmitteln, -plätzen und -abläufen
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Optimierung von Arbeitsplätzen und Arbeitsabläufen zur Erhöhung der Produktivität
    • Vermeidung von arbeitsbedingten Langzeit-schäden am Arbeiter durch Analyse von Arbeitsprozessen
    • Arbeiterüberwachung in gefährlichen Arbeitsumgebungen
       

    Kontakt

    Christopher Riehs
    Telefon +49 711 970-1347
    christopher.riehs@ipa-extern.fraunhofer.de

    Szenenanalyse zur Unfallerkennung

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Unmittelbare Entdeckung von Unfällen und Notsituationen an Arbeitsplätzen mit geringer Personaldichte
    • Tracking der Person mithilfe optischer Sensorik
    • Automatische Erkennung von abweichenden Körperhaltungen als Notsituation (liegend oder auf dem Boden gekrümmt) und anschließende Alarmierung des Ersthelfers durch ein eskalierbares Alarmierungssystem


       

    Veränderung der Arbeit

    • Sofortige Erkennung von Unfällen in abgelegenen, gefährdeten Arbeitsbereichen
    • Steigerung des Sicherheitsgefühls dank zügiger Alarmierung des Ersthelfers oder anderer Mitarbeiter
    • Keine aktive Bedienung eines »Totmann«-Schalters oder das Tragen zusätzlicher Sensorik mehr nötig
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Erhöhung der Arbeitssicherheit für die Mitarbeiter
    • Verringerung der Spätfolgen von Unfällen durch die Zeitreduktion zwischen Unfall und Unfallerkennung
    • Leicht integrierbar in bestehende Umgebungen
       

    Kontakt

    Dr. Julia Denecke
    Telefon +49 711 970-1829
    julia.denecke@ipa.fraunhofer.de

    Download als PDF

  • Qualifizierung mit Lernvideos

    © Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Nutzung von Bewegtbildern zur Werkerführung bei komplexen und schwierigen Arbeitsprozessen
    • Wiederholbare Qualifizierungen bzw. Kurzlehreinheiten in kleinen Bewegtbildeinheiten (Wissensnuggets)
    • Learning on Demand zu unterschiedlichen prozessrelevanten Themen
    • Selbstbestimmtes Unterweisen des Mitarbeiters durch individuelle Lerneinheiten
    • Transparente Lernstandskontrolle für Mitarbeiter und Vorgesetzten

       

    Veränderung der Arbeit

    • Lernen nah am Arbeitsprozess
    • Digitale Lernform als ergänzendes Qualifizierungsinstrument im Anlernprozess
    • Individualisierbarer Wissensaufbau für Mitarbeiter
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Mitarbeiter kann in Leerlaufzeiten Wissen erweitern.
    • Mitarbeiter kann dezentral und selbstgesteuert unterwiesen werden.
    • Mehr Motivation durch selbstverantwortliches Lernen
    • Transparente Übersicht über Wissensverteilung im Unternehmen
       

    Kontakt

    Maik Berthold
    Telefon +49 711 970-2208
    maik.berthold@iao.fraunhofer.de

    Download als PDF

    AMBOS-3D

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Unterstützung von Gruppenleitern in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen bei der Qualitätskontrolle mit Hilfe eines automatisierten Pick-by-Light
    • Durch die Erkennung von leeren Boxen bekommen die Gruppenleiter Benachrichtigungen, falls Material fehlt
    • Entwicklung des Assistenzsystems mit Hilfe von Citizen Science durch offene Workshops
    • System ist Open-Source verfügbar und kann kostengünstig (~100 €) selbst nachgebaut werden

       

    Veränderung der Arbeit

    • Qualitätssteigerung direkt am Arbeitsplatz
    • Bessere Betreuung durch Entlastung bei Qualitätskontrolle
    • Einführung der MmB an moderne Arbeitssysteme erleichtert den Sprung in den Arbeitsmarkt
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Erhöhung der Produktivität durch Motivierung der Mitarbeiter
    • Verkürzung der nicht produktiven Zeit durch Erkennung von fast leeren Behältern
    • Leicht integrierbar in bestehende Umgebungen zu sehr geringen Kosten
       

    Kontakt

    Christian Jauch
    Telefon +49 711 970-1816
    christian.jauch@ipa.fraunhofer.de

  • Mobiler Arbeitsplatz

    © Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Wandlungsfähige Systemkonzepte und Montagelayouts gemäß volatilitätsbasierten Kapazitätsschwankungen
    • Individualisierung des Arbeitsbereichs durch Beleuchtungssituation, Tischhöhe, Informationsbereitstellung auf den Mitarbeiter und die jeweilige Arbeitssituation
    • Arbeitstische, Werkzeuge und Materialien werden flexibel per mobilem Roboter zum Mitarbeiter transportiert.
    • Mobiler Roboter kann sowohl frei durch den Raum navigieren und Hindernissen ausweichen als auch per Mobilgerät durch den Mitarbeiter gesteuert werden.

       

    Veränderung der Arbeit

    • Zunehmende Mensch-Technik- Interaktion im Arbeitskontext
    • Steigerung der Anforderungen bzgl. des Umgangs mit hochtechnologischen mobilen Robotern
    • Individualisierbarkeit des Arbeitsplatzes im Austausch personenbezogener Daten
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Erhöhung der inneren Mobilität bezüglich Produktionslayout
    • Sicherstellung der Materialbereitstellung auch für hochvariantenreiche Produktionen
    • Individualisierbarkeit der Arbeitsplätze verbessert Ergonomie, Prozesseffizienz und Wohlbefinden am Arbeitsplatz.
       

    Kontakt

    Bastian Pokorni
    Telefon +49 711 970-2071
    bastian.pokorni@iao.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Steckbrief »Mobiler Arbeitsplatz« (.pdf)

    Echtzeit-Datenvisualisierung

    © Bosch Rexroth

    Beschreibung

    • Visualisierung aktueller Produktionsdaten und -kennzahlen am Ort ihrer Entstehung
    • Vereinfachte Nachverfolgung schichtübergreifender Events
    • Aufgabenbezogene Zusammenführung von Informationen aus unterschiedlichen IT-Systemen
    • Verbesserung der Entscheidungsqualität durch aktuelle und transparente Informationen



       

    Veränderung der Arbeit

    • Transparente und echtzeitnahe Information über die Produktionsleistung für alle Mitarbeiter
    • Führung der Mitarbeiter(gruppen) auf dem Shopfloor mit verbesserter Informationsqualität
    • Interaktion mittels Mobilgeräten
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Aufwandseliminierung zur Vorbereitung von Kennzahlen-Cockpits
    • Schnellere Anpassungen des Produktionssystems bei Turbulenzen auf dem Shopfloor
    • Verringerung von Fehlentscheidungen
       

    Kontakt

    Maik Berthold
    Telefon +49 711 970-2208
    maik.berthold@iao.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Mobile Mehrmaschinen-Bedienung

    © Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Die Verbindung von Live-Maschinendaten mit dem Werker und der Austausch über mobile Endgeräte, wie Smartwatches, ermöglicht eine Kommunikation zwischen mobilen Mitarbeitern.
    • In Echtzeit erfasster Kontext aus der Produktion wird zur Anpassung und Optimierung von Produktionsprozessen genutzt.




       

    Veränderung der Arbeit

    • Vereinfachte Kollaboration von Mitarbeitern, da Informationen auf Mitarbeiter angepasst verteilt werden können.
    • Werker, Planer und Meister können in Absprache selbst Automatisierungen vornehmen und flexibel reagieren.
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Höhere Mitgestaltungsmöglichkeiten durch Mitarbeiter und einfachere Umsetzung ihrer Erfahrungen
    • Effizienzsteigerungen und geringere Kosten, da Fehler schneller erkannt werden und weniger Wartezeit für Maschine und/oder Mitarbeiter besteht
       

    Kontakt

    Michael Reutter (aucobo GmbH)
    Telefon +49 173 866 7241
    michael.reutter@aucobo.de

    Download als PDF

    Fähigkeitsbasierte Vernetzung

    © Future Work Lab

    Beschreibung

    • Situationsbezogene, automatisierte Generierung von Aufgaben bei Störungen sowie menschlichem Entscheidungs- oder Handlungsbedarf.
    • Ansätze für lernende Systeme zur Charakterisierung der generierten Aufgabe.
    • Abgleich der Aufgabe mit Kompetenzprofilen der Mitarbeiter, um eine automatische Zuweisung zwischen Aufgabe und qualifizierten Mitarbeitern zu ermöglichen.



       

    Veränderung der Arbeit

    • Kompetenzprofile von Mitarbeitern werden in Software hinterlegt, um automatisch mit Aufgaben abgeglichen werden zu können.
    • Verfügbare Mitarbeiter ziehen sich offene Aufgaben (Pull-Prinzip) anstatt komplexer Planung.
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Kürzere Reaktionszeiten bei Ereignissen
    • Automatisierte Auswahl qualifizierter Mitarbeiter
    • Transparenz über anstehende und erledigte Aufgaben

       

    Kontakt

    M.Sc. Dennis Bauer
    Tel: +49 711 970-1355
    dennis.bauer@ipa.fraunhofer.de

    Retrofitting mit Sense & Act

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Mitarbeiter passen ihre Arbeitsumgebung selbstorganisiert an ihre Bedürfnisse an.
    • Direkte Umsetzung von Bottom-up- Prozessoptimierungen auch an Bestandsmaschinen durchführbar
    • Kurze Einlernphase: Grafische Gestaltung der Prozessanpassungen durch Wenn-Dann-Regeln




       

    Veränderung der Arbeit

    • Shopfloor-Mitarbeiter übernehmen einfache Automatisierungsaufgaben.
    • Prozessoptimierung durch Mitarbeiter fördert die Übernahme von Verantwortung.
    • Anpassung durch die Mitarbeiter erfordert einen gewissen Grad an digitaler Kompetenz.
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Individuell gestaltbare Prozessverbesserungen führen zu erhöhter Mitarbeiterzufriedenheit und Effizienzsteigerung im Prozess.
    • Bottom-up-Prozessinnovationen werden transparent und können unternehmensweit ausgerollt werden.
       

    Kontakt

    Emir Cuk
    Telefon +49 711 970 - 1911
    emir.cuk@ipa.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Virtual Fort Knox

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Offener Marktplatz für Kundenspezifische IT-Lösungen
    • Pay-per-use-Abrechnungsmodelle
    • Flexibel, skalierbar und sicher durch State-of-the-Art Cloud-Technologie
    • Offene und föderative Plattform für Maschinen- und Anlagenhersteller, Softwareanbieter und die produzierende Industrie
    • Private/Hybrid-Cloud-Lösungen als Infrastruktur für einen sicheren Betrieb


       

    Veränderung der Arbeit

    • Produzierende Unternehmen können sich über einen Marktplatz Dienste unterschiedlicher Hersteller auswählen
    • Zusammenstellung von kundenspezifischen Produktions-IT-Lösung in Minuten und Erprobung in der eigenen Produktion
    • Mitarbeiter können über ein Self-Service Portal die für ihre Aufgaben notwendigen Dienste auswählen und nutzen
    • Möglichkeit zur Verarbeitung von Kontextinformationen aus der Produktionsumgebung
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Freie, flexible und anwendungsorientierte Zusammenstellung von IT-Werkzeugen aus einer Reihe von Services
    • Verknüpfung verschiedener Services durch eine Cloud-Plattform
    • Neue Vernetzungsmöglichkeiten im Wertschöpfungsprozess

       

    Kontakt

    Daniel Schel
    Tel: +49 711 970-1559
    daniel.schel@ipa.fraunhofer.de

  • Digitale Arbeitsorganisation

    © Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • einfach handhabbare Funktionsbausteine (=Apps) zur Optimierung von Prozessen
    • rollenspezifische Kombination von Apps zu einem Gesamtsystem
    • Webtechnologien sowie offene, standardisierte Schnittstellen
    • vereinfachte Kommerzialisierung und Geschäftsmodelle
    • Anzeige von relevanten Daten aus ERP-Systemen
    • Anreicherung durch interaktive digitale Dokumente wie Verbesserungsvorschläge, Betriebsanleitungen, Markierungen und Kommentare
    • Bildgestützte Fehlerdokumentation im Browser, z.B. durch die Anbindung von Mikroskopen oder Kameras von mobilen Geräten

    Veränderung der Arbeit

    • Neue Industrie 4.0-Anwendungen können durch die Installation über einen „App Store“ auf einfache Weise ausprobiert, getestet und dann tatsächlich zum Einsatz gebracht werden
    • Produktions-IT so einfach zu bedienen wie Apps auf dem Smartphone
    • Digitalisierung der mit einem Werkstück im Prozess mitgeführten Papierdokumente („papierlose Dokumentation“)
    • Nachhaltiges Fehler- und Dokumentationsmanagement
    • Gesenkte digitale Einstiegshürden, vertraute App-Interaktion

    Mehrwert und Nutzen

    • Wertschöpfungskette kann Schritt für Schritt optimiert werden
    • Interoperabilität und Skalierbarkeit
    • Bedarfsgerechte und einfach zu bedienende Nutzungsschnittstellen auf den unterschiedlichsten Endgeräten
    • bessere Auffindbarkeit von Informationen

    Kontakt

    Christian Knecht
    Tel: +49 711 970-2362
    christian.knecht@iao.fraunhofer.de

    Kontext-adaptives HMI

    © Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Anpassen der Inhalt des HMI an die aktuelle Arbeitsaufgabe und an die Position der Person am Arbeitsplatz
    • Verbindung von grafischer Bedien-Schnittstelle mit virtuellem Assistenz-System
    • Weitere Interaktionsmodi neben Position und Gestik umsetzbar (Sprache, Näherung, Haptik)


       

    Veränderung der Arbeit

    • Erkennen von Arbeitssituationen durch Sensorik, Unterstützung der Situation durch Inhalte des HMI 
    • Durch Kontakten und Sensoren bestimmen von passgenauen Informationen durch implizite Interaktion und geschickte Adaptation
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Unterstützung durch die richtige Information zur richtigen Zeit
    • Hilfe bei der Ablaufführung und Qualifikation
    • Berührungslose Interaktion
    • Sicherheit, Bedienkomfort und Zuverlässigkeit von Assistenz-funktionen können durch Sensorik gesteigert werden
       

    Kontakt

    Jasmin Link
    Tel: +49 711 970-5184
    jasmin.link@iao.fraunhofer.de

    Personalisierter Montagearbeitsplatz

    © Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Mitarbeiter wird aktiv durch komplexe Montagevorgänge assistiert.
    • Mitarbeiter kann in variantenreichen Fertigungsumgebungen schnell und intuitiv eingelernt werden.
    • Digitale Werkerführung reduziert für den Werker die Komplexität im Umgang mit prozessrelevanten Informationen.
    • Qualitätssicherung während des Prozesses durch direkte Rückmeldung über Fehler wie beispielsweise Fehlgriffe in Materialbehälter

       

    Veränderung der Arbeit

    • Nutzung neuer digitaler Arbeits- und Hilfsmittel
    • Personalisierung der direkten Arbeitsumgebung
    • Papierlose Werkerführung und präventive Fehlerkontrolle im Sinne von Poka Yoke
    • Aktives Feedback für den Mitarbeiter im Arbeitsprozess
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Optimale Bereitstellung der notwendigen Informationen für den Mitarbeiter zur Verringerung von Informationssuchzeiten
    • Proaktive Vermeidung von Montagefehlern führt zu höherer Qualität.
    • Mitarbeiter kann flexibler an unterschiedlichen Arbeitsstationen arbeiten.
       

    Kontakt

    Bastian Pokorni
    Telefon +49 711 970-2071
    bastian.pokorni@iao.fraunhofer.de

    Download als PDF

    KPI-Dashboard für Meister

    © Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Mitarbeiter nutzen ein dynamisches Cockpit mit integrierten digitalen Werkzeugen und individueller Informationsbereitstellung via mobiler Endgeräte.
    • Cockpit erhöht das Situationsbewusstsein und unterstützt den Mitarbeiter bei der Entscheidungsfindung bedarfsgerecht mit relevanten und kontextsensitiven Informationen in Echtzeit.
    • Direktes prozessbezogenes Leistungsfeedback für den Mitarbeiter
    • Einfache Integration weiterer Funktionen

       

    Veränderung der Arbeit

    • Digitale und mobile Art der kognitiven Arbeitsassistenz für Mitarbeiter
    • Einbindung und Übertragen von Verantwortung auf Mitarbeiter durch mehr Selbstkontrolle und Problemlösung
    • Mitarbeiter können auf mehrere intelligente Assistenten in einer Ansicht zugreifen.
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Erhöhtes Situationsbewusstsein und Transparenz für Mitarbeiter in Echtzeit
    • Schnelle Reaktion bei Störungen und Problemen
    • Motivationssteigerung durch rasche Leistungsrückmeldung
    • Zufriedenheit durch persönliche Entfaltung und erlebte Bedeutsamkeit der Arbeit
       

    Kontakt

    Erdem Gelec
    Telefon +49 711 970-2055
    erdem.gelec@iao.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Prozesstransparenz in der Individualfertigung

    © Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Kontextabhängige Informationsbereitstellung je nach Standort und Rolle des Mitarbeiters
    • Über eine Situationserkennung werden nur relevante Informationen digital, in Echtzeit und multimedial dargestellt (z.B. Arbeitsanweisungen und Warnhinweise)
    • System priorisiert automatisch Aufträge entsprechend der Stadien der Unteraufträge
    • Einlagerung oder Fehlermeldung stoßen Aktion an dem anderen Arbeitsplatz an
       

    Veränderung der Arbeit

    • Teilautonome Produktionssteuerung mit systemisch gestützten Arbeitsschritten
    • Kontextspezifische und multimediale Informationsbereitstellung 
    • Situations- und rollenabhängige Entscheidungsrahmen, damit bidirektionale Einbindung des Mitarbeiters in das cyberphysische System



       

    Mehrwert und Nutzen

    • Optimale Bereitstellung der notwendigen Informationen für den Mitarbeiter je nach Kontext
    • Status eines Auftrages ist transparent für die nachfolgenden Stationen und wird automatisch eingeplant
    • Mitarbeiter kann Arbeitsergebnisse Dokumentieren und erfassen
       

    Kontakt

    Stefanie Findeisen
    Tel: +49 711 970-2216
    stefanie.findeisen@iao.fraunhofer.de

    Molekularer Arbeitsplatz

    © Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Vision zur neuen Qualität von Arbeit im Jahr 2036 und modulare Systemkonzepte
    • Mitarbeiterfokus als primäres Gestaltungsziel für die Technologie und das Design
    • Individualisierung der Lichtsituation, Tischergonomie, Informationsbereitstellung und Interaktionsmechanismen
    • Pflanzenmodule als Attraktivitätsfaktor
    • Sprachassistent 
    • Einbindung von Mixed Reality zur Auftragsplanung 
    • Wandlungsfähige modulare und mobile Produktionselemente ermöglichen Flexibilität Anpassung an die Marktsituation




       

    Veränderung der Arbeit

    • Attraktive Arbeitsumgebung für Mitarbeiter
    • Fusion von Produktions- und Wissensarbeit auf dem Shopfloor (Grey Collar Worker)
    • Zukünftige Generationen stellen besondere Ansprüche hinsichtlich Arbeitsatmosphäre und Individualisierbarkeit des Arbeitsplatzes
    • Selbstorganisierende autonome Produktionsteams
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Individualisierbarkeit, Ästhetik und Autonomie verbessern Gesundheit, Kreativität und Produktivität
    • Produktionsarbeit wird attraktiv durch eine optimale User Experience
    • Spaß als neuer Produktionsfaktor
       

    Kontakt

    Bastian Pokorni
    Tel: +49 711 970-2071
    bastian.pokorni@iao.fraunhofer.de

    Schichtplanung per App

    © Bernd Müller, Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Unternehmen oder Mitarbeiter organisieren ihre Arbeitseinsätze flexibel via Social Media und mobiler Endgeräte.
    • Planer erstellen in ihrem Meister-Cockpit bei Bedarf Einsatzanfragen und senden diese an die Mitarbeiter.
    • Mitarbeiter entscheiden kooperativ und in gegenseitiger Abstimmung über Übernahme der Arbeitseinsätze.
    • Rückmeldungen via App sind schnell möglich, Schichten werden so planungssicher und fair besetzt.
       

    Veränderung der Arbeit

    • Digitale und mobile Art der Arbeitsorganisation
    • Mitarbeiter entscheiden kooperativ über Arbeitseinsätze via Smartphones.
    • Meister nutzen intelligente Assistenten zur Einsatzplanung.
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Transparenz der Arbeitsverteilung und Belastung
    • Entlastung bei der Personaleinsatzsteuerung
    • Schnelle Reaktion bei Bedarfsschwankungen
       

    Kontakt

    Dr. Moritz Hämmerle
    Telefon +49 711 970-2284
    moritz.haemmerle@iao.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Toolchain

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Zukünftige Arbeitsplätze werden vermehrt die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine umfassen
    • Die Zusammenarbeit und Arbeitsteilung von Mensch und Roboter muss dabei integrativ geplant werden
    • Sicherheit und Ergonomie werden integraler Bestandteil der Planungsarbeit sein
    • Der Planer wird dabei zukünftig von Planungstools in der Auslegung dieses multikriteriellen Optimierungsproblems unterstützt werden
       

    Veränderung der Arbeit

    • Der Planer muss in Zukunft die spezifischen Fähigkeiten von Mensch und Roboter in Betracht ziehen
    • Der Planer wird dabei zukünftig durch Assistenzsysteme in seiner Planung unterstützt, um Ergonomie und Sicherheit ganzheitlich bewerten zu können
    • Aufgabenprofil und Fähigkeiten des Werkers werden dabei mit in Betracht gezogen
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Unterstützung des Planers bei der Auslegung von Zusammenarbeit und Ergonomie
    • Integrale Beplanung und Betrachtung der Anlagensicherheit
    • Arbeitsflüsse und Ergonomie können in frühen Planungsphasen simuliert und gestaltet werden

    Kontakt

    Manuel Fechter
    Telefon +49 711 970 - 1352
    manuel.fechter@ipa.fraunhofer.de

    App4Quality

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Direkte Anbindung von Bildverarbeitende-Systemen (BV) an mobile Endgeräte
    • Zugriff auf Echtzeitinformationen direkt aus dem Betrieb
    • Anzeigen und Auswerten von Fehlerstatistiken
    • Rahmenparameter des Prüfsystems lassen sich anzeigen, anpassen und direkt in das Prüfsystem zurück spielen
    • Messbilder und Prüfergebnisse lassen sich kommentieren und an Verantwortliche weiterleiten

       

    Veränderung der Arbeit

    • Überwachung und Überprüfung von BV Anlagen ohne sich am System aufhalten zu müssen 
    • Schnelleres Reagieren auf Fehlerzuständen
    • Verbesserte Kommunikation mit Verantwortlichen über visuelles Feedback möglich
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Einsparungen durch kürzere Reaktionszeiten und damit Vermeidung von Ausschuss
    • Simplerer BV-System Aufbau möglich, da Monitore und Tastaturen nicht mehr unbedingt notwendig sind 
    • Leicht integrierbar in bestehende Umgebungen
       

    Kontakt

    Thomas Felix
    Tel: +49 711 970-1833
    thomas.felix@ipa.fraunhofer.de

    FlexNote

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Einfache Informationsbereitstellung auch an unbekannte, aber relevante Personen(gruppen)
    • Mehr Selbstbestimmung bei der Bearbeitung von Aufgaben
    • Eindeutige Darstellung zur Verringerung von Missverständnissen in der Kommunikation





       

    Veränderung der Arbeit

    • Kurze Informationswege – Anmerkungen werden rückverfolgbar und bieten direkte Ansprechpartner
    • Indirekte Aufgabenzuweisung – Sender gibt die Information ab; Empfänger kann die Aufgabe nach eigener Zeit und Fachkenntnis abarbeiten
    • Inhalte sind nach ähnlichen Vorkommnissen durchsuchbar
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Transparente Informationsverläufe ermöglichen einen verbesserten Wissensaustausch
    • Nachfolgeprozesse können automatisiert gestartet werden
    • Auswertung der Daten durch unterschiedliche Experten möglich
    • Meldende Person muss Verantwortliche nicht kennen, um Informationen zu versenden
       

    Kontakt

    Marcus Defranceski
    Tel: +49 711 970-1033
    marcus.defranceski@ipa.fraunhofer.de

    Servicebasierte Werkerassistenz

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Montagearbeitsplatz, welcher über das MES sowohl mit den nachfolgenden Arbeitsaufträgen als auch mit dem entsprechenden Montagehandbuch für das jeweils zu fertigende Bauteil versorgt wird
    • Dem Mitarbeiter können Qualitätssicherungsmittel als Service aus einem Cloud Service-Marktplatz flexibel zur Verfügung gestellt werden
    • Durch die flexible Bereitstellung von Softwareservices über die Cloudplattform Virtual Fort Knox (VFK) können Arbeitsplätze flexibler mit Unterstützungswerkzeugen ausgestattet werden und der Implementierungsaufwand reduziert werden



       

    Veränderung der Arbeit

    • Flexible Bereitstellung von Qualitätssicherungs und –kontrollmaßnahmen
    • Qualitätssicherungsprozess bereits während der Montage nicht erst im Anschluss
    • Bereitstellung von Unterstützungsmechanismen abhängig von dem Ausbildungsniveau des Werkers
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Flexible Einbindung von Hard- und Software-Lösungen durch die Integrationsschicht Manufacturing Service Bus (MSB)
    • Reduzierung von Integrationsaufwänden von Hardware und Software
    • Neue Geschäftsmodelle durch Abrechnung über Cloudplattform VFK
    • Vielseitiges Angebot durch Marktplatz für Softwareservices
       

    Kontakt

    Benjamin Götz
    Tel: +49 711 970-1354
    benjamin.goetz@ipa.fraunhofer.de

  • Durchgängig vernetzte Zerspanprozesse

    © Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    Digitale Unterstützung durch eine konsequente Vernetzung des Menschen und der Produktionsprozesse und –mittel:

    • Korrekte Auswahl von Werkzeug- und Prozessparametern
    • Online-Datenerfassung der aktuellen Prozesszustände
    • Langfristiges Lernen aus Werkzeug- und Maschinenhistorie



       

    Veränderung der Arbeit

    • Assistenzsysteme zur Unterstützung gering qualifizierter Maschinenbediener
    • Datenerfassung und –analyse durch Condition Monitoring
    • Online-Identifikation des Prozess- und Werkzeugzustandes und echtzeitbasierte Prozessdiagnose
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Werker durch Schaffung erhöhter Akzeptanz
    • Maximale Transparenz der Produktionsprozesse und –mittel: Erweiterung des Wissenspools, Kostenüberprüfung
    • Effizienzsteigerung durch Erhöhung der Prozesssicherheit und Maschinenverfügbarkeit
       

    Kontakt

    Dr.-Ing. Christoph Birenbaum
    Telefon: +49 711 970-1536
    christoph.birenbaum@ipa.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Steckbrief "Durchgängig vernetzte Zerspanprozesse"

    Diagnostik und Interaktion an smarten Anlagen

    © Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Intelligente Maschinenkomponenten ermöglichen schnellen Austausch, Umrüstung und Produktwechsel
    • Interaktive Assistenzsysteme unterstützen den Menschen in der Produktion bei der Durchführung von manuellen Tätigkeiten unterschiedlichster Art
    • Effizientere Diagnostik durch smarte Daten und Analyse
       

    Veränderung der Arbeit

    • Mensch wird bei Entscheidungen durch intelligente Assistenzsysteme unterstützt
    • Arbeitsabläufe werden besser plan- und durchführbar
    • Weniger Störeinflüsse durch Fehler
    • Kommunikation wird verbessert


       

    Mehrwert und Nutzen

    • Bessere Vorhersagbarkeit des Maschinenverhaltens reduziert Stillstände
    • Werker können effizienter Entscheidungen treffen und unterschiedliche Aufgaben übernehmen
    • Höhere Produktionsflexibilität durch intelligente Komponenten
       

    Kontakt

    Fabian Böttinger
    Tel: +49 711 970-1271
    fabian.boettinger@ipa.fraunhofer.de

  • Mensch-Roboter-Kollaboration

    Kollaboration mit dem Großroboter
    © Rainer Bez, Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Wie können Mensch und Roboter auf engem Raum unter Berücksichtigung der Aspekte Sicherheit, Ergonomie und einer dynamischen Arbeitsteilung zusammenarbeiten?
    • Der Demonstrator zeigt einen Teilprozess der Fertigung eines Durchflusssensors. Der Roboter unterstützt den Werker in der Handhabung und Positionierung der Bauteile.
    • Durch optisch nicht-trennende Schutzeinrichtungen und den Einsatz eines Schwerlast-Roboters werden neuartige, wandlungsfähige Fertigungsszenarien ermöglicht.


       

    Veränderung der Arbeit

    • Roboter ermöglicht ein ergonomisches und individuelles Gestalten der Arbeitstätigkeit.
    • Werker übernimmt mehr Verantwortung für seinen Arbeitsraum im Hinblick auf Gefährdung von Mitarbeitern.
    • Vereinfachung der Arbeitsaufgabe
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Steigerung der Ergonomie bei Handhabungs- und Schweißprozessen
    • Mensch und Roboter überwachen gegenseitig ihr Arbeitsergebnis, das führt zur Erhöhung der Qualität.
    • Platz- und damit Kostenersparnis durch Arbeit im gleichen Arbeitsraum
       

    Kontakt

    Manuel Fechter
    Telefon +49 711 970 - 1352
    manuel.fechter@ipa.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Einfache Roboterprogrammierung mit drag&bot

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Software drag&bot zur einfachen und intuitiven Implementierung sowie Rekonfiguration von bestehenden Roboterapplikationen per Drag-and-drop
    • Leicht verständliche, grafische Benutzerschnittstelle zum Programmieren von Robotern aller gängigen Roboterhersteller
    • Jeder Nutzer kann – auch ohne Programmiererfahrung – in wenigen Minuten sein eigenes Roboterprogramm erstellen, bearbeiten und ausführen


       

    Veränderung der Arbeit

    • Selbstbestimmte Arbeitsorganisation des Werkers mittels Automatisierung
    • Arbeitsmittel können individuell angepasst werden
    • Arbeitsabläufe in der Planung werden vereinfacht durch Datenbanken an bestehenden Fähigkeiten von Mensch und Maschinen

    Mehrwert und Nutzen

    • Gesteigerte Verantwortung des Werkers durch Übernahme der Implementierung und Interaktion mit Industrierobotern
    • Selbstständige Implementierung von neuen Applikationen ohne teuren und zeitaufwändigen Einkauf externer Dienstleister (Systemintegratoren)
    • Unabhängige Automatisierung der Produktion ohne Abhängigkeiten von Roboterherstellern und Systemintegratoren
    • Schnellere und einfachere Fehlerbehebung und -korrektur
       

    Kontakt

    Martin Naumann
    Telefon +49 711 970-1291
    martin.naumann@dragandbot.com

    Weiterführende Informationen

    Website drag&bot

    Download als PDF

    MonSiKo

    © Fraunhofer IPA

    Beschreibung

    • Adaptives Montageassistenz auf Basis optischer und akustischer Sensorik zur Fehlerdetektion und Qualitätssicherung
    • Einsetzbar als Lerninsel für ungeübte Arbeitskräfte
    • Schritt-für-Schritt Anweisungen führen durch den Prozess
    • Multimodale Bedienmöglichkeiten (Automatische Erkennung, Sprache, Touch,…) sorgen für einen störungsfreien Prozessablauf
    • Integrierte Mensch-Roboter-Kollaboration erweitert die Möglichkeiten in der manuellen Montage


       

    Veränderung der Arbeit

    • Ungelernte Arbeitskräfte werden schneller an neue Prozesse herangeführt
    • Kein Bevormunden des Mitarbeiters durch variablen Prozessablauf und adaptives Assistenzsystem
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Einlernzeit des Mitarbeiters wird reduziert
    • Erhöhung der Qualitätssicherung
    • System passt sich dem Mitarbeiter an, dadurch wird der Mitarbeiter unterstützt, aber nicht bei seiner Arbeit gestört
    • Multimodale Bedienung durch Fusion von Gesten- und Spracherkennung
       

    Kontakt

    Christian Jauch
    Telefon +49 711 970-1816
    christian.jauch@ipa.fraunhofer.de

  • Industrial Engineering HoloLens

    © Microsoft

    Beschreibung

    • Neue Technologien im Bereich Mixed- Reality erleichtern das Arbeiten an virtuellen Maschinen und Bauteilen.
    • Intuitive Schnittstelle zwischen der realen und digitalen Welt: Arbeit erfolgt über natürliche Interaktionsmethoden wie Blicke, Gesten und Sprache.
    • Weitreichende Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen Planung, Gestaltung, Schulung und Support.
    • Technologie: Augmented Reality am Beispiel Microsoft HoloLens

       

    Veränderung der Arbeit

    • Planung, Design und Absprachen vor Ort ohne Einsatz realer Bauteile oder Maschinen
    • Durch Visualisierung abstrakter Problemstellungen können prozessfremde Mitarbeiter
    • Neue Aufgabengebiete übernehmen
    • Ihre Expertise in z.B. Planungsbereiche einbringen
    • Fokus auf eigentliche fachliche Tätigkeit
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Einfache Visualisierung von komplexen Sachverhalten und Daten.
    • Erleichtert multidisziplinäre Kommunikation über technische Anforderungen
    • Ergänzende aktuelle und kontextbezogene Informationen direkt im Sichtfeld des Anwenders auch aus der Cloud
       

    Kontakt

    Florian Strieg
    Telefon +49 711 970-1777
    florian.strieg@ipa.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Extended Workdesk

    © Kai Effinger, Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • Aktuelle Display- und Interaktionstechnik wird genutzt, um eine intuitive digitale Arbeitsumgebung für das Zeitalter der Digitalisierung zu realisieren.
    • Nutzer- und Prozessanforderungen prägen die digitale Arbeitsumgebung.
    • Die zunehmende Komplexität und der Wandel der Aufgaben in allen Bereichen der Produktentwicklung werden besser beherrschbar.



       

    Veränderung der Arbeit

    • Überwindung der Grenzen von Bildschirm, Tastatur und Maus durch die Bedienoberfläche Virtual Desktop One (VD1)
    • Anwender können ihr mentales Modell des Arbeitsprozesses auf der digitalen Arbeitsfläche abbilden.
    • Zielgruppe: Konstrukteure, Planer und Wissensarbeiter
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Konzentriertes und unterbrechungsfreies Arbeiten
    • Bessere Bewältigung der zunehmenden Aufgabenkomplexität
    • Attraktiver Arbeitsplatz für hochqualifizierte Mitarbeiter
       

    Kontakt

    Dr. Matthias Bues
    Telefon +49 711 970-2232
    matthias.bues@iao.fraunhofer.de

    Download als PDF

    Industrial Holodeck

    © Fraunhofer IAO

    Beschreibung

    • VR-Simulation einer realen Arbeitsumgebung mit Sortieraufgabe
    • Verschiedene Parameter der Umgebung wie Geschwindigkeit des Fließbands oder Position am Band können angepasst werden 
    • Durch die VR-Umgebung können Aufbauten so schon früh prototypisch umgesetzt, evaluiert und optimiert werden



       

    Veränderung der Arbeit

    • Für Planung und Vorausentwicklung verschmelzen reale und virtuelle Welten
    • Enge Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine an zukünftigen Anlagen 
    • Für die Mensch-Maschine Interaktion werden Parameter schon vorab optimiert 
       

    Mehrwert und Nutzen

    • Vorzeitig ein Gefühl der räumlichen Anordnung für Aufbauten vermitteln
    • Frühzeitiger Test und Optimierung von Maschinen-Parametern wie Platzierung, Größen, Geschwindigkeit,… 
    • Methode für Prototyping und Evaluation
       

    Kontakt

    Andreas Schuller
    Telefon +49 711 970-5165
    andreas.schuller@iao.fraunhofer.de

Die geplanten Parcours

Heute+

Der Parcours zeigt Industriearbeit von heute wie sie im industrialisierten und modernen Mittelstand besteht.

2025+ mensch-orientiert

Hier zeigen wir, wie Industriearbeit zukünftig aussehen kann, wenn die Gestaltung den Menschen als führende Instanz fokussiert.

2025+ technik-orientiert

Dieser Parcours zeigt, wie Industriearbeit zukünftig gestaltet werden kann, wenn die Technik eine dominierendere Rolle einnimmt.